Liebe Gäste und Freunde

Ohne Wasser kein Leben: Das flüssige Element lässt die Natur gedeihen und für die Menschen ist es das wichtigste Lebenselixier. Wasser ist Quelle der Gesundheit, aber auch der Inspiration, Freude, Reinheit und Entspannung. Für Bad Schinznach und seine Gäste ist das flüssige Element in Form unserer Schwefelquelle bereits seit Jahrhunderten ein besonderer Heilsbringer.

Unsere Thermal-Schwefelquelle sprudelt seit 1651 und über die Jahrhunderte hinweg hat sie die Leiden unzähliger Menschen gelindert. Ein Schatz, den es auch für kommende Generationen zu hüten und zu bewahren gilt.
Dieser hohen Verantwortung waren und sind wir uns stets bewusst. Nachhaltiges Wirtschaften zum Wohle von Mensch und Umwelt bildet deshalb einen wichtigen Teil unserer Unternehmensphilosophie.

Sie bedeutet für uns mehr als nur schöne Worte. Wir leben die Werte und Ziele, die in unserem Leitbild klar definiert sind. Sie bilden die Richtschnur für unser Handeln und die Grundlage für die Identität unseres Unternehmens.

Das Bad Schinznach ist stets mit der Zeit gegangen und bietet heute die perfekte Symbiose aus Kurtradition und moderner Wellness- und Badekultur für höchste Ansprüche. Unser ganzheitlicher Ansatz schliesst sowohl die Thermalbäder als auch Rehaklinik und Kurhotel mit ein. Wir setzen Tag für Tag all unsere Kraft, Fachkompetenz und Leidenschaft für Ihre Gesundheit, Ihr Wohlbefinden und Ihre Entspannung ein. Damit auch Sie – wie wir selbst – sagen können: Bad Schinznach – Ganz meine Welt.

Ihr Daniel Bieri
Vorsitzender der Geschäftsleitung

Firmenportrait

Hans-Rudolf Wyss
Verwaltungs­rats­präsident

v.l.n.r.: Dr. Giatgen Fontana, Andreas Hotz, Philipp Bill, Hans-Rudolf Wyss, Paul Fehr

Daniel Bieri
Vorsitzender der Geschäftsleitung
Kurhotel & Privat-Klinik Im Park

daniel.bieri@bs-ag.ch

Marcus Rudolf
Bäder & Technik
marcus.rudolf@bs-ag.ch

Rolf Tanner
Finanzen & Controlling
rolf.tanner@bs-ag.ch

Dr. med. Peter Breitsprecher
FMH physikalische Medizin
peter.breitsprecher@bs-ag.ch

Dr. med. Dinah B. Dorndorf
FMH Neurologie
dinah.dorndorf@bs-ag.ch

Dr. med. Joachim Koch
FMH Neurologie
joachim.koch@bs-ag.ch

Dr. med. Bernhard Rothenbühler
FMH physikalische Medizin
bernhard.rothenbuehler@bs-ag.ch

Peter Karras
Arbeitssicherheit / Gesundheitsschutz
peter.karras@bs-ag.ch

Jeannette Kuhn
Personalabteilung
jeannette.kuhn@bs-ag.ch

Heidi Feuz
Marketing / PR
heidi.feuz@bs-ag.ch

Claudia Oppliger
Qualitätsmanagement
claudia.oppliger@bs-ag.ch

Martin Allgäuer
Empfang Thermalbäder und SPA
martin.allgaeuer@bs-ag.ch

Elisabeth Angliker
Patientenadministration
elisabeth.angliker@bs-ag.ch

Christine Arrigoni
Pflege
christine.arrigoni@bs-ag.ch

Christoph Stauffer
Therapie
christoph.stauffer@bs-ag.ch

Matthias Boll
Réception
matthias.boll@bs-ag.ch

Viktor Geiser
Küche
viktor.geiser@bs-ag.ch

Renate Gomez
Hauswirtschaft
renate.gomez@bs-ag.ch

Brigitte Eichenberger
Service
brigitte.eichenberger@bs-ag.ch

Peter Hauri
Bademeister Thermalbäder
peter.hauri@bs-ag.ch

Marlis Picco
Pitch & Putt
marlis.picco@bs-ag.ch

Meinrad Widmer
Gärtnerei
meinrad.widmer@bs-ag.ch

Lionnel Lüscher
Aquarena Restaurant
lionnel.luescher@bs-ag.ch

Philosophie

Gemeinsam von innen entwickelt für einen einheitlichen, authentischen und erfolgreichen Auftritt nach aussen.

In einem mehrstufigen interaktiven Prozess haben wir gemeinsam das vorliegende Leitbild der Bad Schinznach AG entwickelt. Es enthält unsere Führungsgrundsätze und Werte, es fasst zusammen, wie wir uns selbst sehen und präsentieren. So werden diese Werte in der täglichen Arbeit mit Leben gefüllt und bilden die Grundlage der Identität unseres Unternehmens. Durch das konstruktive und kreative Zu­sammen­wirken von Mitar­­beitenden aus allen Unternehmensbereichen haben wir von innen einen Leitfaden geschaffen, der uns jederzeit aufzeigt, wofür wir stehen und was uns wichtig ist. Deshalb enthält das Leitbild nicht nur schöne Worte, sondern ist ein Arbeitsinstrument, das uns hilft, geschlossen und einheitlich nach aussen im Namen des Unternehmens aufzutreten.

Wir leben vor, dass die Bad Schinznach AG „ganz unsere Welt“ ist, das können wir dank dem Leitbild jederzeit überprüfen. Unser Leitsatz bekommt für unsere Mit­arbeitenden und Kunden somit eine noch tiefere Bedeutung.

Ihre Geschäftsleitung der Bad Schinznach AG

  • Wir stellen sicher, dass die Kundenzufriedenheit durch unsere Dienstleistungen auf höchstem Niveau im Zentrum unseres Denkens und Handelns steht.
  • Wir erkennen Kritik und Anregungen als Chance, um unsere Arbeit laufend zu verbessern.
  • Wir nutzen die Synergien aus Bädern, Rehaklinik und Hotel.
  • Wir bieten klare und übersichtliche Angebote, die dem Kundenwunsch entsprechen.
  • Wir versuchen, die individuellen Wünsche eines jeden Kunden zu erkennen und zu befriedigen. Dadurch findet bei uns jeder Gast „ganz seine Welt“.
  • Wir setzen Flexibilität, Leistungsbereitschaft sowie ständige Lernbereitschaft voraus.
  • Wir bauen auf die Selbstverantwortung des Einzelnen und berücksichtigen seine individuellen Fähigkeiten.
  • Wir fördern teamorientiertes und bereichsübergreifendes Zusammen­arbeiten.
  • Wir übertragen Kompetenzen, definieren Leitplanken und fördern so die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.
  • Wir kommunizieren offen, direkt und wertschätzend über alle Hierarchiestufen.
  • Wir schaffen vorteilhafte und attraktive Arbeitsbedingungen mit Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten.
  • Wir halten und verbessern unsere hohen Qualitätsstandards, fördern Innovationen und Verbesserungen.
  • Wir streben einen hohen Standard von Sicherheit und Gesundheit an. Dafür berücksichtigen wir alle gesetzlichen Richtlinien sowie den Stand der Technik für gesunde und motivierte Mit­arbeitende.
  • Wir stellen die Einhaltung und Umsetzung unserer Qualitätsziele durch regelmässige Kontrollen sicher.
  • Wir stärken unsere Dachmarke „Bad Schinznach – Ganz meine Welt“ durch unsere vielfältigen Untermarken.
  • Wir und alle unsere Kunden sind die wichtigsten Werbeträger und Markenbotschafter.
  • Wir prägen den Umgang untereinander durch gegenseitigen Respekt und Toleranz, unabhängig von Herkunft, Bildung und Kultur.
  • Wir überprüfen unser Handeln ständig und übernehmen die Verantwortung dafür.
  • Wir unterstützen den Menschen durch ein förderndes Miteinander für das Erreichen individueller und gemeinsamer Ziele.
  • Wir sind ein fairer und ehrlicher Partner für alle Interessengruppen.
  • Wir tragen Sorge für die Umwelt durch die nachhaltige Nutzung unserer Mittel und Ressourcen.
  • Wir führen zielorientiert und strategiekonform.
  • Wir informieren transparent und stufengerecht über Zahlen und Ergebnisse zur Förderung des Interesses der Mitarbeitenden an den finanziellen Geschäftszielen.
  • Wir fördern die Mitverantwortung aller Mitarbeitenden durch Delegation von Aufgaben und Kompetenzen.
  • Wir schaffen kurze Entscheidungs­wege durch ein klares Organigramm und eine offene Kommunikation.
  • Wir übertragen die Grundgedanken der Unternehmensphilosophie und des Leitbildes auf die Mitarbeitenden und leben diese als Vorbild.

Qualität

Die Bad Schinznach AG betreibt auf allen Ebenen ein umfangreiches Qualitätsmanagement. Ein wichtiges Instrument dafür sind Zufriedenheitsbefragungen, denn wir sind ständig bestrebt, noch besser zu werden.

Im Mittelpunkt unseres Handelns stehen natürlich unsere Gäste und Patienten. Um noch besser auf deren Wünsche und Bedürfnisse eingehen zu können, ist es wichtig für uns zu erfahren, wo unsere Stärken und Schwächen liegen. Neben dem Urteil unserer Gäste hat für uns weiter die Bewertung durch die Zuweiser und durch unsere Mitarbeitenden grosse Bedeutung.

Bad Schinznach hat die 2. EFQM-Stufe erreicht. Hier finden Sie den Zeitungsartikel im GeneralAnzeiger.

Der Gast steht im Bad Schinznach im Mittelpunkt. Wir sind ständig bestrebt, noch besser zu werden. Deshalb sind uns Ihr Urteil und Ihre Noten besonders wichtig. Umso mehr freuen wir uns über die hohe Gästezufriedenheit in allen Bereichen.

Die sehr guten Bewertungen finden auch in der Gesamtzufriedenheit ihren Niederschlag. Ermittelt wurde sie zuletzt im Zeitraum zwischen dem 01.01.2011 und dem 31.12.2017 in den drei Geschäftsbereichen Thermalbäder, Kurhotel Im Park und Privat-Klinik Im Park. Die Bewertungsskala reichte von 1 (sehr zufrieden) bis 7 (nicht zufrieden).

2017

Es ist uns ein Anliegen beim Qualitätsmanagement, nicht nur unsere Kunden um eine Beurteilung unserer Leistungen zu bitten, sondern den Blick auch „nach innen“ zu richten und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach ihrer Meinung zu fragen. Wie zufrieden sind sie mit den Arbeitsbedingungen und Arbeitsabläufen, der Führung, der Weiterbildung, mit der Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen?

Zu all diesen Fragen hätten wir gerne Antworten, mit dem Ziel, dass wir uns auch in diesen Bereichen verbessern können. Aus diesem Grund führen wir periodisch und kontinuierlich, seit 2013 im Rhythmus von 2 Jahren, eine Mitarbeiterzufriedenheitsumfrage durch, in der die oben genannten Themen beurteilt werden können. Um eine ehrliche und offene Beurteilung zu erhalten und die Wahrung der Anonymität zu gewährleisten, ist ein unabhängiges Institut, IRC-Swiss GmbH, mit der Durchführung der Befragung beauftragt.

Sie finden nachfolgend einen Teilauszug der Mitarbeiterbefragung.

Frage 44: Wie zufrieden sind Sie insgesamt als Mitarbeitender unseres Hauses?
(Skala 0% – 100% in 10er Schritten)

2017

2015

2013

2012

Der Qualitätsbericht der Privat-Klinik Im Park wird jährlich nach der Vorlage von H+ Die Spitäler der Schweiz erstellt.

Der Qualitätsbericht ermöglicht einen systematischen Überblick über die Qualitätsarbeiten eines Spitals oder einer Klinik in der Schweiz. Dieser Überblick zeigt den Aufbau des internen Qualitätsmanagements sowie die übergeordneten Qualitätsziele auf und beinhaltet Angaben zu Befragungen, Messbeteiligungen, Registerteilnahmen und Zertifikaten. Ferner werden Qualitätsindikatoren und Massnahmen, Programme sowie Projekte zur Qualitätssicherung abgefragt.

Qualitätsbericht 2017

Qualitätsbericht 2016

Qualitätsbericht 2015

Qualitätsbericht 2014

Qualitätsbericht 2013

Frage: Mit welcher Wahrscheinlichkeit werden Sie weitere Patienten vermitteln?
(Skala 0% – 100% in 10er Schritten)

2017

2016

2015

2014

Frage: Wie zufrieden waren Sie allgemein mit der Zusammenarbeit Klinik / Hotel?
(Skala 1 sehr zufrieden – 7 nicht zufrieden)

2017

2016

2015

2014

Seit dem Jahr 2013 findet die nationale Patientenzufriedenheitsbefragung im Bereich Rehabilitation statt. Der ANQ führt die Befragung in enger Zusammenarbeit mit der hcri AG und der Firma MECON GmbH durch.
100 Rehabilitationskliniken bzw. Klinikstandorte haben im Frühjahr 2016 an der Patientenzufriedenheitsbefragung teilgenommen; das sind 99% aller beim ANQ Ende 2016 für die Messungen im Bereich der Rehabilitation registrierten Kliniken. Zu beurteilen waren die Bereitschaft zur Rückkehr in die gleiche Klinik, die Qualität der Behandlung, die Verständlichkeit der Ärzteinformation, die Betreuung durch Therapie-, Pflegefachpersonal und Sozialdienst sowie der Umgang hinsichtlich Respekt und Würde.
Von den 13‘799 angeschriebenen Patientinnen und Patienten, welche im April oder Mai 2016 aus einer Klinik ausgetreten waren, beteiligten sich 7‘332 Personen an der Befragung.

Die Resultate der Privat-Klinik Im Park finden sie in den folgenden Berichten. 2017 sind die Werte der Privat-Klinik Im Park unter Nummer 2, 2016 unter der Nummer 54 und im Jahr 2015 unter der Nummer 47 zu finden.

Nationaler Vergleichsbericht 2017
Nationaler Vergleichsbericht 2016

Nationaler Vergleichsbericht 2015

Investor Relations

Investition in ein solides Unternehmen

Die Bad Schinznach AG hat eine lange und erfolgreiche Tradition. Dank einer stets von Verantwortungsbewusstsein, Weitsicht und Investitionen zum richtigen Zeitpunkt geprägten Geschäftspolitik ist die Bad Schinznach AG auch für die Zukunft bestens gerüstet. Bestehend aus den Kernbereichen Thermalbäder, Privat-Klinik Im Park, Kurhotel Im Park und den Nebenbetrieben Pitch & Putt bietet die Bad Schinznach AG ein diversifiziertes Angebot für eine breite Zielgruppe an und ist mit diesem in der Region marktführend. Der Leitsatz Ganz meine Welt unterstreicht die Vielfalt des Unternehmens.

Eine hundertprozentige Tochter der Bad Schinznach AG ist seit dem Jahre 1999 die Klinik Meissenberg AG in Zug. Die Geschichte der psychiatrischen und psycho- therapeutischen Klinik begann im Jahre 1926 unter der Leitung der Schwestern vom Heiligen Kreuz des Instituts Menzingen. Von Anfang an war die Klinik zur Behandlung ausschliesslich von Frauen konzipiert. Heute basiert das Behandlungsangebot auf dem neuesten Stand der Wissenschaft. Die Klinik Meissenberg verfügt ausserdem über eine wunderschöne Gartenanlage mit Sicht auf den Zugersee und die Alpen.

Beide Unternehmen gehören neben weiteren zur in Brugg ansässigen Wyss Holding AG.

Geschäftsberichte

2017

Bad-Schinznach_Geschaeftsbericht_2017

2016

Bad-Schinznach_Geschaeftsbericht_2016

2015

Bad-Schinznach_Geschaeftsbericht_2015

2014

Bad-Schinznach_Geschaeftsbericht_2014

2013

Bad-Schinznach_Geschaeftsbericht_2013

2012

Bad-Schinznach_Geschaeftsbericht_2012

2011

Bad-Schinznach_Geschaeftsbericht_2011

Ausführliche und aktuelle Informationen zur Entwicklung unseres Aktienkurses finden Sie auf OTC X und Privatbank Lienhardt & Partner Zürich.

Kontakt

Rolf Tanner
Direktor für Finanzen und Controlling

Bad Schinznach AG
Postfach 67
5116 Schinznach-Bad

Telefon: +41 (0) 56 463 77 00
E-Mailrolf.tanner@bs-ag.ch

96. Generalversammlung am 16. Mai 2018

Bericht von schweizeraktien.net

Geschichte

Seit 1651 Quelle des Wohlbefindens

Heute ist die Bad Schinznach AG ein erfolgreiches Dienstleistungsunternehmen mit verschiedenen Geschäftsbereichen rund um die Nutzung der Thermalquelle. Darüber freuen wir uns. Stolz sind wir aber auch auf die bewegte und ruhmreiche Vergangenheit von Schinznach-Bad als Kur- und Badeort. Folgen Sie uns auf eine kleine Zeitreise zu den wichtigsten Stationen von heute bis zurück ins Jahr 1651.

1651: Die Quelle sprudelt

Als die Aare nach einer Überschwemmung wieder zurückgeht, sprudelt nahe des Hofes „Gottines-Husum“ plötzlich heisses, eigenartig riechendes Wasser aus dem Boden. Ein Wunder der Natur und der Ursprung der Schwefel-Thermalquelle von Bad Schinznach mit ihrer heilenden Kraft aus den Tiefen der Erde.

1663: Bereits zwei Gebäude

Nachdem sich Samuel Nötiger von Bern die Nutzungsrechte für die Thermalquelle gesichert hat, umfasst der Betrieb 1663 bereits zwei Gebäude, eine Scheune und zwei Badhäuschen. Der Zürcher Arzt Jakob Ziegler verfasst eine empfehlende „Beschreibung des köstlichen und warmen Gesund-Bades beI Schintznacht …“

1670: Hochwasser spült alles weg

Die erste Blütezeit der Heilquelle, die sich schnell grosser Beliebtheit erfreut, findet 1670 ein jähes Ende. Ein erneutes Hochwasser spült die Gebäude und Anlagen einfach weg. Das beim Hochwasser von 1651 nach rechts verlegte Aarebett schwenkt wieder nach links zurück und nirgends lässt sich die Thermalquelle mehr finden.

1691: Lange Suche erfolgreich

Der Zürcher „Badgraber“ Lienhard Bindschedler sucht über Jahre ausdauernd nach der verschwundenen Thermalquelle – und hat Erfolg. Im Winter 1691/92 entdeckt er sie wieder und unter dem neuen Nutzungsberechtigten Oberst Samuel Von Muralt (ab 1696) entstehen rasch neue Bauten.

1708: Weitere neue Bauten

Auch in den folgenden Jahren wird fleissig gebaut. Bis zum Jahre 1708 bekommt das Gasthaus einen „Zwillingsbau“ und die beiden Gebäudekomplexe werden mit einer hohen Mauer zur Aare hin miteinander verbunden. Dahinter werden ausserdem zwei grosse Scheunen errichtet.

1738: Kurpark wird angelegt

Das nächste grössere Bauprojekt ist ein Krankenhaus für Arme und ein Armenbad. Auch der Vorläufer des heutigen Kurparks wird bereits angelegt. Besitzer ist zu jener Zeit Abraham Morell, Abkömmling eines Burgergeschlechts der Stadt Bern.

1786: Erstmals ein Aargauer Besitzer

Heilquelle und Gasthof gehen 1786 zum ersten Mal in den Besitz eines Aargauers über: Gottlieb Rohr von Lenzburg. Unter ihm übersteht Schinznach die kommende Kriegsnot und unter seinem Sohn Gottlieb Rohr und seinem Schwiegersohn Johann Rauschenbach-Rohr erlebt das Bad ab 1806 einen neuen Aufschwung.

1809: Kolonnade wird gebaut

Die neuen Besitzer lassen den Verbindungsteil zwischen den Hauptgebäuden abreissen. Er wird ersetzt durch eine Kolonnade mit einem grossen Speisesaal darüber. Man passt sich der Heilbäderentwicklung an und bietet immer vielfältigere Anwendungen des Wassers aus der Thermalquelle.

1824: Der grosse Rundbau

Das nächste grosse Bauprojekt ist der Rundbau mit Badekabinen und Fremdenzimmern mit Zentralheizung im ersten Stock, der 1824 in Angriff genommen wird. 1828 geht er in Betrieb und ist von nun an ein Wahrzeichen von Bad Schinznach. Ein Kanal leitet das Wasser der Thermalquelle zum Rundbau.

1865: Bekannt in ganz Europa

Bad Schinznach entwickelt sich zu einem der angesehensten Heil- und Kurbäder Europas. Allein im Jahre 1865 werden über 40.000 Bäder bereitet, wobei viele Besucher auch aus Frankreich kommen. Umso schlimmer der Rückschlag 1870, als im Juli Napoleon III. Preussen den Krieg erklärt und alle Gäste abreisen.

1914: Der Erste Weltkrieg

Die nächste Hiobsbotschaft folgt mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs 1914. Zu einer Zeit, als die Gebäude und Anlagen in Bad Schinznach in bestem Zustand sind. Nach Kriegsende werden viele Anstrengungen unternommen, um Bad Schinznach und seiner Thermalquelle wieder zu früherem Glanz zu verhelfen. Doch die Zeiten bleiben weiter schwer…

1965: Klinik als Stiftung

Der Aufschwung Schinznachs in den Folgejahren beruht auf der Neugestaltung des Spitals für Rheuma, Knochen- und Gelenkleiden, Hautkrankheiten, hartnäckige Katarrhe und Entzündungen. Anfang 1965 wird die Klinik von der Bad Schinznach AG als selbständige gemeinnützige Stiftung abgetrennt.

1974: Thermi wird gegründet

Die Gründung des Thermi im Hofrats-Gebäude ist ein weiteres wichtiges Ereignis in der Geschichte vom Bad Schinznach. Als Thermalbad spielt es seither eine besonders wichtige Rolle unter den vielen Einrichtungen.

1972: Neue Rheumaklinik

Im Dezember 1969 wird mit dem Bau der neuen Rheumaklinik begonnen. Im April 1972 kann sie die ersten Patienten aufnehmen. Bereits nach drei Wochen sind alle 74 Betten belegt. 2001 wird aus der Rheuma- und Rehabilitationsklinik die aar Reha Schinznach, was wesentlich zur Aufwertung beiträgt.

1988: Kurhotel wird renoviert

Nach einer Renovierung wird das Kurhotel Im Park (ehemals Parkhotel) unter neuem Namen wiedereröffnet. Schon damals bietet es hohen Komfort für anspruchsvolle Gäste und wird dem Ruf vom Bad Schinznach als mondäner Kur- und Badeort gerecht.

1991: Aquarena wird eröffnet

Als Ergänzung zum Thermi wird am 1. November 1991 das Freizeit-Thermalbad Aquarena eröffnet. Es ist von Anfang an gut besucht und vor allem seine Einnahmen bescheren dem Bad Schinznach nach schwierigen Jahren wieder schwarze Zahlen.

1993: Weitere Bauprojekte

Weitere Bauprojekte schliessen sich an. 1993 wird der Rundbau innen ausgehöhlt und komplett erneuert. Anschliessend wird im Empireflügel die erste Etappe einer Rehabilitationsklinik eingerichtet. Die Klinik geht so gut, dass bereits 1994 eine zweite Etappe im Rundbau eröffnet wird. 1996 wird die Massena-Scheune saniert und es finden darin Geschäfte und eine Bar Platz. 2002 entsteht der grosse neue Speisesaal im Kurhotel.

2011: Thermi spa wird eröffnet

Ein neues Zeitalter des Thermalbadens beginnt im Bad Schinznach Ende Oktober 2011 mit der Eröffnung des Thermi spa. Nach einer grundlegenden Neu- und Umbaumassnahme präsentiert es sich jetzt als moderne Bäder- und Wellnesseinrichtung selbst für höchste Ansprüche. Neue Attraktionen erhält auch das Freizeit-Thermalbad, das nun Aquarena fun heisst.

2015: Aquarena-Refresh und Eröffnung des BABOR BEAUTY SPA

Von Juni bis August 2015 wurde das Aquarena fun für ca. CHF 4 Mio. grundlegend renoviert. Neben neuen Platten im Aussenbereich wurden u.a. die Fassade samt Fenstern erneuert sowie die Garderoben neu gestaltet. Zudem sorgt eine neue Lüftungs- und Lichtsteuerung für ein gänzlich neues Wellness-Erlebnis. Auch das Eintritts-System mit modernen Chipbändern wurde in diesem Rahmen ersetzt.

Mit der Eröffnung BABOR BEAUTY SPA am 7./8. November 2015 wird im  Thermi spa ein neues Kapitel im Zuge der ständigen Verbesserung unseres Angebots aufgeschlagen. Bei den Anwendungen und Behandlungen kommen ab sofort ausschliesslich die hochwertigen Produkte von BABOR, dem Pionier der professionellen Luxus-Hautpflege, zum Einsatz.

2017: Umbau und Renovation Therapiebereich

Während einer 6-monatigen Umbauphase ist der Therapiebereich mit Rundbaubad der Privat-Klinik Im Park umfassend renoviert worden. Die 27 Therapieräume sind nun den neusten Standards angepasst und strahlen einen warmen, modernen Charme aus.

Ausführliche Informationen zur Historie vom Bad Schinznach und seiner Thermalquelle finden Sie in unserer Geschichtsbroschüre.